Wie Sie Ihren Blutdruck auf natürliche Weise senken

Haben Sie einen hohen Blutdruck und suchen Sie eine naturheilkundliche Alternative zu ACE-Hemmer, Betablocker und Co.? Die Naturheilkunde hält viele Möglichkeiten bereit, den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken und den Körper wieder in sein Gleichgewicht zurück zu bringen.

Bluthochdruck, auch arterielle Hypertonie genannt, kann die unterschiedlichsten Ursachen haben: von Rauchen, Alkoholkonsum, Bewegungsmangel, Übergewicht, Stress und Fehlernährung, über Diabetes mellitus, genetische Veranlagung bis hin zu Nierenerkrankungen, hormonellen Erkrankungen, Medikamenten oder Arteriosklerose (Arterienverkalkung). In 90% der Fälle ist die Ursache unbekannt, was eine nachhaltige Therapie des Bluthochdrucks deutlich erschwert. Häufig macht Bluthochdruck gar keine Beschwerden und wird oft nur zufällig erkannt. Kopfschmerzen, Schwindel, Sehstörungen, Ohrensausen, rotes Gesicht und Nervosität können aber Symptome sein, die auf einen Bluthochdruck hinweisen.

Von einem Bluthochdruck spricht man dann, wenn mindestens drei Mal an zwei verschiedenen Tagen der arterielle Blutdruck bei mehr als 140/90 mmHg liegt. Dabei gibt der erste Wert, in diesem Fall 140 mmHg, den sogenannten systolischen Blutdruck an, welcher der Auswurfkraft des Herzens entspricht. Der zweite Wert (90 mmHg) hingegen gibt den diastolischen Blutdruck an und entspricht der Phase, in der sich das Herz wieder mit Blut füllt. Im Laufe des Tages ändert sich der Blutdruck ständig. Bei körperlicher Anstrengung oder Stress beispielsweise steigt der Blutdruck an, wohingegen er in entspannten Phasen, wie zum Beispiel während der Meditation oder autogenem Training wieder sinkt. Ist der Blutdruck allerdings regelmässig erhöht, d.h.  mit Werten von über 140/90 mmHg, dann leistet das Herz schwere Arbeit und die Arterien werden stärker belastet, wodurch sie verhärten, verkalken und dadurch verengen. Somit steigt das Risiko für einen Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenerkrankungen oder Augenschäden.

Ganzheitliche homöopathische Behandlung und Alternativmedizin bei Bluthochdruck in Unterägeri, Zug.

Die Homöopathie bietet sich zur Behandlung von Bluthochdruck an, da für eine homöopathische Behandlung die Ursache der Erkrankung nicht bekannt sein muss. Denn die Homöopathie stützt sich auf die Symptome, die die Krankheit zum Vorschein bringt und die am Patienten beobachtet werden können. Dabei wird der Mensch ganzheitlich betrachtet und nicht nur die Krankheit des Bluthochdrucks. Dies ermöglicht es dem Homöopathen, ein homöopathisches Arzneimittel herauszusuchen, das genau zu dem Zustand des Patienten und seinem Bluthochdruck passt und auf ganz sanfte Art und Weise den Blutdruck wieder reguliert. Wichtig ist, dass ärztlich verordnete Medikamente auch während einer homöopathischen Behandlung nie eigenständig abgesetzt werden, sondern die Therapie zunächst naturheilkundlich begleitet wird. Häufig kann dann die Dosierung der Medikamente nach und nach angepasst oder sogar ausgeschlichen werden.

 

Sie können und sollten aber auch selbst aktiv werden um Ihren Blutdruck zu normalisieren. Was Sie selbst gegen Bluthochdruck tun können:

  1. Bewusste Ernährung:
    • Statt weissem Zucker und Weissmehl Vollwertprodukte essen
    • Tierisches Eiweiss (Fleisch, Fisch, Milchprodukte) stark einschränken, stattdessen pflanzliches Eiweiss (Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse) zu sich nehmen
    • Hochwertige Omega-3 Fettsäuren verwenden (z.B. Leinöl)
    • Auf Alkohol, Kaffee und Rauchen verzichten
    • Statt Kochsalz Kräuter und Gewürze verwenden
  2. Regelmässige Bewegung:
    • Idealerweise drei- bis fünfmal pro Woche 30 Minuten
    • Geeignet sind Sportarten wie: Joggen, Nordic Walking, Wandern, Radfahren, Schwimmern, Skilanglauf, Tanzen.
    • Gehen Sie täglich hinaus an die frische Luft. Insbesondere an Sonnentagen lassen Sie die Sonnenstahlen auf die Haut scheinen, wodurch der Körper Vitamin D produziert. Vitamin D reguliert den Blutdruck.
  3. Kneipp-Anwendungen:
    • Ansteigendes Arm- oder Fussbad: Waschbecken mit ca. 33 °C warmem Wasser füllen und beide Arme oder Füsse darin baden. Langsam wärmeres Wasser hinzugeben, bis die Temperatur innerhalb von 12 – 15 Minuten auf 39 °C steigt.
    • Wechselfussbad: 5 Minuten warm, 10 Sekunden kalt, 1 Mal wiederholen
    • Trockenbürsten am Morgen
  4. Entspannung:
    • Sorgen Sie aktiv für Entspannungsphasen im Tagesablauf. Machen Sie autogenes Training, Meditation, Yoga oder einen ausgedehnten Waldspaziergang, was hilft einen Bluthochdruck zu vermeiden.

Werden Sie aktiv, setzen Sie gleich die eine oder andere Empfehlung um und vereinbaren Sie direkt online einen Termin für eine homöopathische Behandlung. Selbstverständlich stehe ich Ihnen für weitere Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

zurück zur blog übersicht